Sonderstipendium des Kreises Paderborn

Der Kreis Paderborn fördert seit Gründung des Studienfonds OWL Studierende an der Universität Paderborn mit einem Stipendium. Insgesamt werden Studierende der fünf verschiedenen Fakultäten mit einer Gesamtsumme von 5.000 Euro für ein Jahr gefördert. Ausgezeichnet werden fünf Studienprojekte mit direktem oder indirektem Bezug zum Kreis Paderborn mit 500 Euro pro Semester. Darüber hinaus werden die Geförderten in das ideelle Förderprogramm des Studienfonds OWL aufgenommen und können ein Jahr lang von zahlreichen Workshops, Unternehmensbesichtigungen und Veranstaltungen profitieren.

Bewerbungsverfahren 2018

Der Kreis Paderborn fördert im Jahr 2018 zum zwölften Mal in Folge und damit seit Gründung des Studienfonds OWL Studierende an der Universität Paderborn mit Stipendien. Die Förderbeiträge werden über die Stiftung Studienfonds OWL vergeben. Insgesamt werden Studierende der fünf verschiedenen Fakultäten mit einer Gesamtsumme von 5.000 Euro für ein Jahr gefördert. 

Studierende an der Universität Paderborn können sich im Sommersemester 2018 um ein Sonderstipendium des Kreises Paderborn bewerben. Die Förderung ist ausgeschrieben für insgesamt zwei Semester, Sommersemester 2018 und Wintersemester 2018/19. Ausgezeichnet werden fünf Studienprojekte mit direktem oder indirektem Bezug zum Kreis Paderborn mit 500 Euro pro Semester. Projektarbeiten können beispielsweise Hausarbeiten oder Abschlussarbeiten sein. Sowohl Einzelpersonen als auch mehrere Personen mit einer Gemeinschaftsarbeit können sich bewerben, diese teilen sich dann das Preisgeld von 1.000 Euro. Darüber hinaus werden die Geförderten in das ideelle Förderprogramm des Studienfonds OWL aufgenommen und können ein Jahr lang von zahlreichen Workshops, Unternehmensbesichtigungen und Veranstaltungen profitieren. 

Bitte reichen Sie folgende Unterlagen ein:

  • Initiates file downloadBewerbungsantrag (Bitte herunterladen und anschließend vollständig ausgefülllt einscannen.)
  • Tabellarischer, unterschriebener Lebenslauf
  • Konzeptbeschreibung der Projektarbeit, mit der Sie sich um das Sonderstipendium bewerben
  • Gesamtübersicht aller Noten/Leistungen, die bislang im gesamten Studium erbracht wurden, ausgestellt vom Prüfungsamt (Transkript)
  • Kopie der Immatrikulationsbescheinigung für das Sommersemester 2018   

Bitte senden Sie die kompletten Unterlagen bis zum 15.04.2018 per Mail an Opens external link in new windowk.urhahne@studienfonds-owl.de.  

Für Rückfragen steht Ihnen Katja Urhahne sowohl telefonisch unter Tel.: +49- (0) 5251/60 3747 als auch per E-Mail unter Opens external link in new windowk.urhahne@studienfonds-owl.de gerne jederzeit zur Verfügung.  

Bitte beachten: Studierende, die bereits ein Deutschland- oder Sozialstipendium des Studienfonds OWL erhalten, sind von der Bewerbung ausgeschlossen.

Nach oben

Stipendienvergabe 2017: (von li) Katja Urhahne, Landrat Müller, Izsak, Hoyermann, Klocke, Ciomek, Möhring, Prof. Birgit Riegraf (Vizepräsidentin u. stellv. Vorstandsmitglied Studienfonds OWL), Christoph Schön.
(Fotograf: Johannes Pauly)
Vergabe der Sonderstipendien des Kreises Paderborn 2017

2017 wurden mit einem Stipendium ausgezeichnet:

  • Lilian Izsak, für ihre Analyse "Brücken bauen: Best Practices für Kooperationen zwischen Start-ups und Mittelständlern im Kreis Paderborn".

  • Johanna Klocke mit dem Thema „Regelung eines Speicherstromrichters zur Anwendung im industriellen Microgrid“.

  • Julia Möhring für ihre Masterarbeit "Bewegungsförderung im offenen Ganztag – Theoriegeleitete Entwicklung eines Konzepts zur systematischen Umsetzung an Paderborner Grundschulen".

  • Thomas Ciomek, für seine Untersuchung „But remember this ... [the] Germans have much to unlearn“ - Das Demokratieverständnis der Deutschen aus der Sicht der britischen Besatzer in Paderborn und Umgebung".

  • Nils Hoyermann, der in seiner Masterarbeit die „Anwendungsmöglichkeiten interaktiver Krisensimulationen in der Aus- und Fortbildung der nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr in Zusammenarbeit mit dem Kreis Paderborn als Verbundpartner “ untersucht.